7. Energieversorgung: Neue Quellen, neue Wege

Sonnenblumen_klein-300x206Die Energiewende ist in vollem Gange. An dieser Entwicklung kommt auch die Stadt Wadern nicht vorbei. Die Strukturen unserer Energieversorgung haben sich allerdings in den letzten Jahren kaum der neuen Marschrichtung angepasst. Um effizient und effektiv neue Wege gehen zu können, bedarf es zum einen des Ausbaus regenerativer Energiequellen, zum anderen einer mit der Bevölkerung abgestimmten Planung, wo sinnvollerweise diese Art der Energiegewinnung zum Tragen kommen kann. Um eine solche Entwicklung vorantreiben zu können, muss die Stadt allerdings erst einmal wieder Herr im Haus sein. Das heißt: Die Stadt muss deutlich mehr Einfluss auf die Entwicklung der Stadtwerke im Besonderen und der Tochtergesellschaften im Allgemeinen bekommen.

Energie: Stromgewinnung mit Konzept

  • Unsere Stadt braucht ein kommunales Energiekonzept, das aufzeigt, wie langfristig unter der Prämisse des allgemeinverträglichen Ausbaus regenerativer Energien die Energieversorgung gesichert werden kann. Dabei wird der Energieerzeugung über Kraft-Wärme-Kopplung und dem Ausbau von Nah- und Fernwärmesystemen entscheidende Bedeutung zukommen. Auch die Energiegewinnung über Windkraftanlagen und aus nachwachsenden Rohstoffen (Bsp. Holz) sind Themenfelder, die intensiv bearbeitet werden müssen.
  • Langfristiges Ziel ist es, dass die Stadt und ihre Gremien ihre Einflussmöglichkeiten in Bezug auf die Energieversorgung wesentlich besser und aktiver nutzen als bislang.
  • Für städtische Gebäude sind Pilotprojekte denkbar. Hier muss die Verwaltung nach geeigneten Kooperationspartnern suchen.

Nächster Punkt: 8. Bildungspolitik: Die Schule im Dorf lassen!

Foto: © Petra Dirscherl/PIXELIO.DE